Jahreshauptversammlung 2018

Oliver Pfaff als Vorsitzender bestätigt

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Vereins Kupferbergwerk Grube Wilhelmine Sommerkahl am 23. Februar 2018 wurden bei den Neuwahlen die meisten Vorstandsmitglieder in ihrem Amt für eine weitere Amtszeit von drei Jahren bestätigt. Der inzwischen 219 Mitglieder starke Verein macht das historische Bergwerk in Sommerkahl für Besucher zugänglich, erweitert derzeit die Führungsstrecke auf der 23m-Sohle und führt momentan vorsorgliche Sicherungsmaßnahmen im Berg durch.

Ergebnisse der Neuwahlen

1. Vorsitzender: Oliver Pfaff (wiedergewählt)
2. Vorsitzender: Peter Popp (wiedergewählt)
3. Vorsitzender: Walter Hackel (wiedergewählt)
1. Kassiererin: Sylvia Schäfer (wiedergewählt)
2. Kassierer: Wilhelm Völker
Schriftführer: Michael Manteufel
1. Beisitzerin: Franka Popp (bisher Schriftführerin)
2. Beisitzer: Marco Roth (wiedergewählt)
Vertreter der Gemeinde: Peter Schlämmer (von der Gemeinde Sommerkahl bestimmt)
Kassenprüfer: Wolfgang Büdel und Johannes Büttner

Aus dem Vorstand scheiden Manuel Rabe und Alexandra Röder aus. Beide arbeiten aber weiterhin an Projekten des Vereins aktiv mit. Der 1. Vorsitzende Pfaff dankte den beiden für ihr Engagement in der letzten Vorstandsperiode.

Aus den Rechenschaftsberichten

Pfaff rekapitulierte die Ereignisse und Veranstaltungen des Jahres 2017 und verwies auf einen Infobrief, der in diesem Jahr erstmals der Einladung zur Jahreshauptversammlung beilag und in Kurzform über Arbeiten rund um die Grube Wilhelmine und zahlreiche Aktionen des Vereins informierte. Höhepunkte waren im vergangenen Jahr neben der Eröffnung der neuen Dauerausstellung mit Vertretern aus Politik und Presse u.a. ein Arbeitseinsatz von Mitarbeitern der Sparkasse im Rahmen der Helferwochen, ein Filmbeitrag des Bayerischen Rundfunks über einen Arbeitseinsatz im Bergwerk sowie die Errichtung der Zaunanlage um das Bergwerksgrundstück und einer Überdachung für die Außenstationen der Dauerausstellung. Auch der diesjährige Barbaramarkt sowie die Tage des offenen Denkmals und des Geotops wurden von vielen Helfern wieder souverän gemeistert. Pfaff dankte allen Helfern der Arbeiten und Aktionen für ihr ehrenamtliches Engagement.

Peter Popp, für die Organisation und Koordinierung der Führungen durch das Bergwerk zuständig, hob das hohe Engagement der 10 Bergwerkführer im letzten Führungsjahr hervor. Die Anzahl der Führungen blieb im Vergleich zum Vorjahr in etwa stabil mit einem deutlichen Zuwachs in den Monaten September und Oktober. Neu waren die regelmäßigen Sonntagsführungen in den Monaten Juni bis August, zu denen keine Anmeldung nötig war.

Walter Hackel erläuterte die Arbeiten im Berg, die 2017 durchgeführt wurden und 2018 anstehen. So wurde u.a. der Schrägschacht zur 30m-Sohle freigelegt und ein Teil dieser Sohle erkundet. Momentan werden die Stollen der Besucherstrecke aus Sicherheitsgründen „beraubt“: In jährlichem Turnus werden vor der Führungssaison v.a. die Firste durch Abklopfen auf lose Steine überprüft. Diese werden herausgebrochen. In diesem Jahr wird der große Oberbruch von einer beauftragten Bergbaufirma auf loses Gesteinsmaterial untersucht und entsprechend beraubt, um die Gefahr herunterstürzender Steine auszuschließen. Die dazu nötigen Ausgaben belaufen sich auf eine fünfstellige Summe, sind für die Sicherheit unserer Besucher aber gut investiert. Weiter steht in diesem Jahr auch die Beraubung der Fels-Außenwand des Bergwerks an. Hier müssen nicht nur loses Gestein, sondern auch wildwachsendes Gebüsch entfernt werden, um die Felswand als Geotop zu erhalten.

Kassiererin Sylvia Schäfer stellte in ihrem Rechenschaftsbericht die solide finanzielle Lage des Vereins dar. Die Ausgaben seien von entsprechenden Einnahmen, u.a. aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden, gedeckt. Von den Kassenprüfern wurde ihr eine stimmige und exakte Kassenführung bestätigt.

 

Die neue Vorstandsliste finden Sie auch   –> hier.

Einen Bericht über die Jahreshaupversammlung, veröffentlicht auf Main-Echo Unser Echo finden Sie   –> hier.